NUV macht Vorschlag

Donnerstag, 22. Juli. 2010

Der Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) macht jetzt einen Vorschlag für einen alternativen Standort des künftigen Autohofs...


Mit großem Interesse verfolgen die Mitglieder des Nordhäuser Unternehmerverbandes (NUV) die Diskussionen um die Ansiedlung eines Autohofes in der Nähe von Sundhausen. Aus Sicht des NUV-Vorstandes ist eine solche Ansiedlung generell als wünschenswert anzusehen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass sich die Dienstleistungsbranche in Deutschland in den kommenden Jahren weiter etablieren wird.

Allerdings sollte im Vorfeld der Ansiedlung und eines vorausgehenden Beschlusses durch den Nordhäuser Stadtrat unbedingt ein Einvernehmen mit den von der Ansiedlung unmittelbar betroffenen Einwohnern des Ortsteils hergestellt und nach Standort-Alternativen gesucht werden.

“Der Vorstand des NUV hat sich konkret für die Ansiedlung eines Autohofes auf dem Areal des geplanten Industriegebietes in der Goldenen Aue ausgesprochen, das in unmittelbarer Nähe zur A 38 entstehen soll. Mit der dortigen Ansieldung könnte somit auch ein Zeichen gesetzt und ein Impuls für das Industriegebiet ausgelöst werden”, so NUV-Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Junker.

Das Schlimmste, was jedoch passieren könnte, wäre die Tatsache, dass sich der Investor komplett aus der Region zurückziehe und somit Arbeitsplätze sowie Gewerbesteuereinnahmen gänzlich der Region und den Kommunen verloren gehen.