Pressemitteilung der HABAU-Unternehmensgruppe

Donnerstag, 02. Februar. 2012

Im vergangenen Monat war in der Universalbeton Heringen GmbH & Co. KG in Heringen Produktionsstart für den dato größten Betonfertigteilauftrag seit Bestehen des Unternehmens. Fachlich korrekt ausgedrückt, stellen die Mitarbeiter "Gleistragplatten für die Hochgeschwindigkeits-Neubaustrecke der DB AG zwischen Erfurt und Halle" her. Damit die Züge mit Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h sicher über die Gleise fahren können, wird das herkömmliche Gleisschotterbett durch ein System mit der Bezeichnung „Feste Fahrbahn“ ersetzt. Hintergrund: Bei derartig hohen Geschwindigkeiten können durch den Sog der Züge Schottersteine aufgewirbelt werden, die Stabilität des Schienenuntergrundes wäre nicht mehr gewährleistet.

Das Feste-Fahrbahn-System besteht aus einer elastisch gelagerten Stahlbetonplatte, die den Schienenoberbau trägt. Die erforderlichen Stahlbetonplatten werden komplett in Heringen hergestellt, auf die Baustelle transportiert und dort von dem bauausführenden Unternehmen montiert. Insgesamt werden 34.500 Platten in Heringen hergestellt und an die zu bauende ICE-Trasse gefahren. Das sind rund 170.000 Tonnen Beton oder anders: Würde man alle Platten aneinanderreihen, dann ergeben sich eine Strecke von etwa 180 Kilometer.

Die Produktion wird bis Mitte 2013 laufen. Für das Unternehmen bedeutet das eine Sechs-Tage-Woche in zwei Schichten, 30 Tage im Monat. Nur Weihnachten und zum Jahreswechsel wird nicht gearbeitet.

Mit diesem Auftrag werden nicht nur Arbeitsplätze bei Universalbeton in Heringen langfristig gesichert, sondern auch Synergien für die regionale Wirtschaft geschaffen. So werden für den Transport der Betonplatten rund 7.000 Fahrzeuge benötigt, die ihre vorgegebenen Zeiten exakt einhalten müssen. Mit dem Zementlieferanten sind detaillierte Absprachen getroffen worden, die Kieswerke, die zur Habau-Unternehmensgruppe gehören, sind sehr gut ausgelastet, schließlich müssen in den kommenden Monaten 60.000 Kubikmeter Beton verarbeitet werden.

Für Geschäftsführer Roland Handrek beweist sich mit dieser Auftragserteilung erneut, dass die Kunden im privatwirtschaftlichen Bereich in erster Linie auf Unternehmen bauen, die sowohl von der Leistungsfähigkeit als auch in punkto Qualität und Termintreue zu den guten Adressen in Deutschland gehören. In diesem Segment befindet sich die gesamten Habau-Unternehmensgruppe mit den Standorten Heringen und Rudolstadt schon seit vielen Jahren.