Pressemitteilung des Nordhäuser Unternehmerverbandes

Donnerstag, 25. Oktober. 2012

Der Vorstand des Nordhäuser Unternehmerverbandes ist erfreut, das sich mit der Firmengruppe GSM aus Bad Lippspringe ein weiteres Unternehmen der metallverarbeitenden Branche in Nordhausen ansiedelt. Hier zeigt sich, wie eine gut ausgebaute Infrastruktur und vor allem ein motiviertes und qualifiziertes Arbeitskräftepotential mit ausschlaggebend bei einer Standortentscheidung sein kann. Die Vorständler des NUV würdigen auch die geleistete Arbeit der beiden kommunalen Verwaltungen im Landkreis Nordhausen, die von GSM-Geschäftsführer Dietmar Lüning ausdrücklich gelobt wurde.

Die Ansiedlung mit der Schaffung von einmal 70 Arbeitsplätzen an der Nordhäuser Darre macht deutlich, dass auch Restflächen in bestehenden Gewerbegebieten attraktiv sind. Sie macht aber auch deutlich, dass es innerhalb der Stadt Grenzen gibt und eine großflächige Ansiedlung nur in einem dafür ausgewiesenen Industriegebiet realisiert werden kann. Deshalb soll weiterhin der Fokus auch auf die weitere zeitnahe Erschließung des Industriegebietes in der Goldenen Aue gelegt werden.