Pressemitteilung des Nordhäuser Unternehmerverbandes

Mittwoch, 28. November. 2012

Am Donnerstag vergangener Woche (22.11.) waren 60 Mitglieder des Nordhäuser Unternehmerverbandes (NUV) zu Gast im Thüringer Landtag. Die Reise traten die Unternehmer mit zwei Bussen von Mitgliedsunternehmen an. In Erfurt wurden sie von Staatssektretärin Inge Klaan sowie später auch vom Landtagsabgeordneten Egon Primas begrüßt.

In einem Ausschuss-Sitzungssaal wurde die Delegation aus der Nordhäuser Region von Landtagspräsidentin Birgit Diezel herzlich willkommen geheißen. Eine Mitarbeiterin der Landtagsverwaltung stellte danach die Geschichte des Thüringer Landtags vor. Hier standen nicht nur drei unterschiedliche Baustile des gesamten Areals im Mittelpunkt, sondern auch die gesellschafts-politischen Wandlungen, bis zum Heute als Heimat demokratischen Diskussionen und Abstimmungen. Die erste Unternehmerdelegation, die in dieser großen Anzahl den Landtag besuchte, wurde auch in die erst kürzlich entdecken Gefängniszellen der Gestapo geführt.

Nach der Besichtigung nahmen die Unternehmer für eine halbe Stunde als Zuschauer an der gerade stattfindenden Plenarsitzung teil. So konnten sie die unterschiedlichen Statements zur aktuellen Europapolitik verfolgen.

Zum Abschluss des Tages wurde im Ratskeller am Erfurter Domplatz Station gemacht. Hier standen zwanglose Gespräche auf der Tagesordnung, wobei auch der dann anwesende Verkehrsminister Christian Carius Frage der NUV-Mitglieder beantwortete.