Nordhäuser Unternehmerverband kritisiert Koalitionspläne

Mittwoch, 22. Oktober. 2014

Nordhausen. Kritik an der in Erfurt geplanten rot-rot-grünen Koalition übte am Dienstag der Nordhäuser Unternehmerverband (NUV). "Ich bin erschrocken, dass die Linke der SPD trotz deren Wahlverlusten vier Ministerposten angeboten hat.

Für mich geht die Linke deshalb geschwächt aus den Verhandlungen hervor", sagte der Nordhäuser NUV-Chef Hans-Joachim Junker. Wenn es zu einer rot-rot-grünen Koalition komme, habe er große Zweifel, ob dieses Experiment funktioniere und die Regierung über eine längere Zeit arbeitsfähig bleibe. Linke-Chef Bodo Ramelow sei zwar zuletzt diplomatischer geworden, doch Junker bezweifelt dessen Fähigkeit zum Ministerpräsidenten.

22.10.14 / tag