NUV: "Wir machen Dampf!"

Montag, 22. August. 2005

Der Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) hat bei der Umsetzung seines Strategiepapiers weitere Fortschritte machen können.

 

Anfang August wurden Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Junker sowie Horst Huck und Bernhard Andres als Mitglieder des Sachverständigenausschusses zu einem Gespräch im Thüringer Wirtschaftsministerium empfangen. Dem Abteilungsleiter für Wirtschaft- und Arbeitsmarktpolitik, Dr. Spiekermann, erläuterten die NUV-Vertreter das Entstehen der Thesen im Strategiepapier.

 

Seitens des Ministeriums fand das Papier die volle Zustimmung, Dr. Spiekermann bezeichnete es sogar als beispielhaft in Thüringen. Hier könne man sehen, wie wirtschaftliche Kräfte und Verbände nicht auf „Hilfe von oben“ warten, sondern das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen würden. Bei dem Gespräch wurde festgelegt, dass sowohl das Ministerium und die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) als auch der NUV bei der Vermarktung des Industriegebietes in der Goldenen Aue gemeinsam handeln werden.

 

Weitere Gesprächsthemen waren die Forderung der Nordhäuser hinsichtlich einer stärkeren Unterstützung der Netzwerke Biogas und Baustoffe aber auch die weitere Diskussion zu innovativen Formen der Wirtschaftsförderung in der Region und darüber hinaus.

 

Ausgehend von den Ergebnissen des Erfurter Gesprächs hatte daraufhin der NUV-Vorstand einen Maßnahmekatalog beschlossen, in dem konkrete Schritte zur Umsetzung des Strategiepapiers niedergeschrieben wurden. Dieser Katalog soll gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Barbara Rinke und Landrat Joachim Claus unterzeichnet werden.

 

Übrigens: In den zurückliegenden Wochen konnte der Nordhäuser Unternehmerverband weitere fünf Unternehmen als neue Mitglieder aufnehmen. Damit ist die Zahl der Mitglieder auf 90 angestiegen. Der Vorstand zeigt sich optimistisch, dass zum Jahresende das 100. Mitglied begrüßt werden kann.

nnz-online.de