Gespräch im Rathaus

Samstag, 25. Juni. 2005

Die nnz berichtete in diesem Jahr bereits mehrfach über das Strategiepapier des Nordhäuser Unternehmerverbandes (NUV) und den Reaktionen darauf. Jetzt gab es ein Spitzengespräch dazu im Nordhäuser Rathaus. Einzelheiten mit einem einzigen Klick.

 

Der Vorstand des Nordhäuser Unternehmerverbandes (NUV) war in diesem Monat zu einem ausführlichen Gespräch im Nordhäuser Rathaus eingeladen worden. Im Mittelpunkt der Unterredung stand das Strategiepapier des NUV, das führenden Kommunalpolitikern aber auch Landespolitikern übergeben worden war. An der Beratung nahmen seitens der Stadtverwaltung Oberbürgermeisterin Barbara Rinke, Bürgermeister Matthias Jendricke sowie der Bau- und Wirtschaftsdezernent Dietrich Beyse und Dr. Sabine Riebel vom Amt für Wirtschaftsförderung teil.

 

Die Oberbürgermeisterin betonte während der Diskussion, dass die Stadtverwaltung voll hinter der im Strategiepapier formulierten Zielstellung stehen würde. Gemeinsames Ziel mit der Kreisverwaltung sei es, die bestehenden Unternehmen auch weiterhin zu unterstützen sowie die Neuansiedlung zu fördern. Als wichtiger Standortfaktor gilt es auch die vielschichtigen Bildungsstrukturen auszubauen. Die Rathausspitze verwies dabei auf die jüngsten Fortschritte bei den Planungen zum Industriegebiet in der Goldenen Aue.

 

Beide Seiten waren sich letztlich einig, dass ein gemeinsames Vorgehen von Politik und Wirtschaft ein wesentlicher Vorteil im Wettbewerb der einzelnen Regionen untereinander sei. Weitere Gesprächsrunden wurden vereinbart.

nnz-online.de