Neues Mitglied im NUV - Horizont-Verein

Montag, 30. November. 2015

Mit dem Horizont-Verein hat der Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) ein weiteres Mitgliedsunternehmen aus dem sozialen Bereich für eine Mitgliedschaft gewinnen können. Bei einem Besuch im Kochhaus, das zum Horizont e.V. gehört, verwies NUV-Vorstandsvorsitzender Niels Neu auf die wachsende Bedeutung von Unternehmen des sozialen Bereichs für die gesamte Wirtschafts-Landschaft der Nordhäuser Region. So gehören zum Beispiel niedergelassene Ärzte, das Jugendsozialwerk, aber auch die beiden großen Kliniken im Landkreis Nordhausen zu den Mitgliedern des Wirtschaftsverbandes.

In dem Gespräch verwies Horizont-Geschäftsführer René Kübler auf aktuell 250 Mitarbeiter, von denen rund 200 im sozialen Bereich rund 50 im gewerblichen Bereich beschäftigt sind. Zu letzterem Bereich gehören zum Beispiel ein Möbelkaufhaus in Heiligenstadt, eine Fahrradmanufaktur oder das Kochhaus in der Straße der Genossenschaften. “Hier werden ausschließlich Frauen und Männer in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis beschäftigt und wir zahlen damit Steuern wie jedes andere Unternehmen auch”, sagt Kübler, der sich im Unternehmerverband sehr gut aufgehoben fühlt. Kübler weiter: “Mit den Erlösen aus dem gewerblich-wirtschaftlichen Bereich subventionieren wir zu einem Teil auch die sozialen Bereiche des Unternehmensverbundes, zu dem auch die Lift gGmbH gehört.”

 

Neben der Versorgung von zahlreichen Schulen und Kindertagesstätte im Landkreis Nordhausen, wird im Kochhaus auch für Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften das Essen zubereitet. “Ca. 350 Portionen sind es täglich, die unser Haus in diesen Tagen verlassen”, beschreibt Jörg Wolf, der bei Horizont für die Wirtschaftsbereiche verantwortlich zeichnet, die Situation.

Sowohl Niels Neu als auch René Kübler sind sich einig, dass der Horizont-Verein und der Nordhäuser Unternehmerverband in den kommenden Jahren noch enger zusammenarbeiten können. Schwerpunkt dieser Kooperation mit der Wirtschaft wird die Hilfe bei der Lösung des Fachkräfteproblems sein. Hier kann der Horizont-Verein nicht nur auf langjährige Erfahrungen, sondern auch personelle und konzeptionelle Kompetenzen verweisen.