Pressemitteilung - Themenabend Recht

Mittwoch, 02. März. 2016

Zum ersten Mal in seiner mehr als zehnjährigen Geschichte gastierte der
Nordhäuser Unternehmerverband in einer Berufsschule des Landkreises
Nordhausen. Der Standort Morgenröte war am Montagabend der Ort des
Mitgliedertreffens.

Nach der Eröffnung des Treffens durch NUV-Vorstandsvorsitzenden Niels
Neu, stellte der Leiter des Staatlichen Berufsschulzentrums Nordhausen,
Ulrich Preiß, die Bildungseinrichtung vor. An den beiden Standorten
(Morgenröte und Straße der Genossenschaften) werden aktuell 1.282 junge
Menschen von 110 Pädagogen unterrichtet. Die Ausbildung am Nordhäuser
Berufsschulzentrum ist sehr vielfältig, sie reicht vom Metallbauer, über die
medizinische Ausbildung bis hin zum Frisör.

Preiß berichtete dem Auditorium auch von den Problemen, mit denen das
Nordhäuser Berufsschulzentrum umgehen muss. Eines davon ist die
Tatsache, dass es zunehmend an Nachwuchs im pädagogischen Personal
mangele. Bei einem Altersdurchschnitt von rund 54 Jahren im
Lehrerkollegium kommt da ein Problem auf die Nordhäuser
Berufsschullandschaft zu, das nicht in Nordhausen zu lösen ist.

Nach der Vorstellung des Berufsschulzentrums und der Vorstellung neuer
Mitgliedsunternehmen wurden zwei Unternehmen für ihre langjährige
Mitgliedschaft im Unternehmerverband ausgezeichnet. Das ist die
Nordthüringer Volksbank, die seit 20 Jahren im Verband vertreten ist. Seit
10 Jahren ist die IHU GmbH aus Leimbach Mitglied. Vertreter der beiden
Mitgliedsunternehmen erhielten Präsente als Anerkennung.

Diesem ersten gemeinsamen Teil schloss sich eine neue
Veranstaltungsform an. In vier verschiedenen Räumen wurden den
Mitgliedern des NUV unterschiedliche rechtliche Themen angeboten. So
ging Rechtsanwalt Alfred Stöber auf Aspekte der arbeitsrechtlichen
Kündigung unter Beachtung der jüngeren Rechtsprechung ein. Einen
aktuellen Überblick über das Compliance (Einhaltung von
Verhaltensmaßregeln, Gesetzen und Richtlinien durch Unternehmen)
vermittelte Rechtsanwalt Zellhuber. Die Rechtsanwälte Moritz Frank und
Christopher Posch referierten über die Haftung der Organe von
Kapitalgesellschaften in Krise und Insolvenz und Prof. Dr. Flüggen von der
Hochschule Nordhausen machte Ausführungen zu den Herausforderungen
der Digitalisierung, allgemein auch als „Wirtschaft 4.0“ bekannt.

Im Anschluss an den “Seminar”-Teil gab es in gewohnter Weise noch
genügend Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch.

von links: Herrn Rechtsanwalt Moritz Frank und Herrn Rechtsanwalt Christopher Posch

von links: Herr Peter Herbst (Nordthüringer Volksbank e.G.) und Vorstandsvorsitzender des NUV Niels Neu

von links: Herrn Konrad Rose (IHU GmbH) und Vorstandsvorsitzender des NUV Herr Niels Neu

stehend von links nach rechts die Vortragenden: Rechtsanwalt Moritz Frank (Posch Frank Rechtsanwälte), Rechtsanwalt Alfred Stöber (Rechtsanwaltskanzlei Stöber), Rechtsanwalt Zellhuber (TOPJUS Rechtsanwälte) und Prof. Dr. Flüggen (Hochschule Nordhausen) und Vorstandsvorsitzenden des NUV Niels Neu

stehend Herrn Heiko Brandner (Physiotherapie Brandner)

stehend von links: Inhaber der Malerwerkstätten Pichler Christian Lauer und Rolf Pichler

stehend von links: Sasha und Michael Albertsmeyer (Autohaus Albertsmeyer GbH&Co.KG)