Autohaus Albertsmeyer als neues Mitglied im NUV

Mittwoch, 09. März. 2016

Seit dem 1. September des vergangenen Jahres haben Michael und Sascha
Albertsmeyer die Repräsentanz und den Verkauf der Marken Audi und
Volkswagen in Nordhausen übernommen. Sie treten damit die Nachfolge
der Firma Will an.

Die beiden Brüder sind sozusagen mit Autos aller Art, Motoren und
Getrieben groß geworden. Die Eltern betrieben zu DDR-Zeiten unter
anderem eine Trabant-Werkstatt in Worbis. Natürlich galt die berufliche
Liebe des Elternhauses der „Rennpappe“, noch „verliebter“ aber waren die
Albertsmeyers in Volkswagen und Audi.

Die politische Wende ermöglichte der Familie dann diesen Traum zu
verwirklichen. Bereits im Frühjahr 1990 bekamen sie einen der ersten
Händler-Verträge für VW und Audi in Thüringen, zwei Jahre später wurde
das erste neugebaute Autohaus in Worbis eröffnet. Es folgten ein Neubau
in Leinefelde sowie nun die Expansion nach Nordhausen.

„Wir haben am Nordhäuser Standort alle Mitarbeiter übernommen. Es
waren damals 43, jetzt liegen wir bei 50 Beschäftigten, insgesamt – im
Eichsfeld und in Nordhausen – sind es 135“, erzählt Michael Albertsmeyer,
der ältere der beiden Brüder. In Nordhausen, das sie auch ob seiner Größe
als Herausforderung des unternehmerischen Handelns betrachten, seien sie
gut aufgenommen worden. Nun liegt es an ihrem Geschick, an ihrer
Strategie die Marktanteile zurückzugewinnen, die ihr Vorgänger in den
vergangenen Jahren verloren hatte.

„Mit dem Beitritt zum Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) wollen wir
uns in der Wirtschaft der Region vernetzen, wollen uns einbringen“, sagte
Sascha Albertsmeyer und verweist auf Erfahrungen, die sie im
„Wirtschaftsforum Eichsfeld“ gesammelt haben. „Gemeinsam mit den
anderen Mitgliedern des NUV wollen wir als Unternehmer unsere Gedanken
und Probleme besser an die Politik herantragen. Letztlich geht es doch allen
Akteuren in der Region um deren Unterstützung“, sind sich Sascha und
Michael Albertsmeyer einig und verweisen im Gespräch mit dem
Vorstandsvorsitzenden des NUV, Niels Neu, auf die Tatsache, dass
unternehmerische Aktivitäten in Richtung kommunaler oder Landespolitik
nicht an Kreisgrenzen enden müssen.

Sind optimistisch in Nordhausen gestartet: Lutz Schneider (Verkaufsleiter Audi), Michael Albertsmeyer, Sascha Albertsmeyer und Peter Benkenstein (Verkaufsberater für VW Nutzfahrzeuge).