Wieninger für NUV-Vorschlag

Samstag, 17. Dezember. 2016

Nordhausen. Für im Grundsatz richtig hält der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Andreas Wieninger, die durch den Nordthüringer Unternehmerverband kürzlich getroffenen Aussagen. "Von einer Blockade der Gebietsreform halte ich ebenso wenig wie Herr Neu. Eine solche muss zwingend mit einer Verwaltungsreform einhergehen. Würde dies nicht geschehen, so wird die Verwaltung bei insgesamt zurückgehenden Einwohnerzahlen immer teurer und uneffektiver."

Der auf dem Tisch liegende Vorschlag der Gebietsreform mag zwar aus dem Blickwinkel der Landesregierung sinnvoll erscheinen, berücksichtigt aber in keinster Weise die übergreifenden Interessen der Landkreise Eichsfeld, Nordhausen und des Kyffhäuserkreises, gibt Wieninger zu bedenken.

Deshalb, so Andreas Wieninger weiter, wird es in der nächsten Zeit mehr denn je darauf ankommen, Egoismen aller Beteiligten beiseite zu schieben, und gemeinsam für die Nordthüringer Interessen einzutreten.

Quelle: TA Nordhausen