Ein Leben für den Stein

Mittwoch, 04. Mai. 2005

Ein 60. Geburtstag ist nicht so ungewöhnlich, wenn jemand jedoch auf 60 Jahre im Berufsleben zurückblicken kann, dann ist das schon eine Würdigung wert.

 

Dieses relativ seltene Berufsjubiläum beging vor kurzem das Mitglied des Nordhäuser Unternehmerverbandes (NUV), Bernhard Sourell. Sein Name ist in und um Nordhausen fest mit der Ziegelei verbunden. Wie viele junge Männer seines Jahrgangs musste auch Bernhard Sourell in der Wehrmacht dienen. Nach dem zweiten Weltkrieg half er sofort beim Aufbau der zerstörten Trafostation der Ziegelei. Das war exakt am 16. April 1945.

 

Mit diesem Tag begann für den damals 17jährigen der Einstieg in die Berufswelt. Im Spätherbst 1945 wurde dann mit der Produktion von Dachziegeln begonnen, Bernhard Sourell wollte jedoch mehr wissen, wollte studieren. Das tat er an der Ingenieurschule Zwickau zwischen 1948 und 1951. Noch im Abschlussjahr übernahm er eine Ziegelei, das Ziegelwerk Döring und baute es auf.

 

Normalität reichte ihm nicht, das Nordhäuser Werk wurde das produktivste in der damaligen DDR. In dieser Zeit durchlebte der Unternehmer Sourell alle Phasen der sozialistischen Bevormundung, die schließlich zur Enteignung im Jahr 1972 führte. Doch auch unter volkseigenen Bedingungen gab Bernhard Sourell den Ton an, schaffte es parteilos zu bleiben. Sourell wollte andererseits theoretisch weiter Erfahrungen sammeln, also absolvierte er im Alter 40 Jahren noch ein Fernstudium an der Bergakademie Freiberg.

 

Am 1. Mai 1990 folgte dann die Reprivatisierung des Betriebes, die westlichen Standards wurden schnell erreicht. Was den Unternehmer besonders stolz macht: Der Betrieb blieb bis zum heutigen Tage in Familienbesitz. Bernhard Sourell verstand es auch, seine beiden Söhne – Thomas und Stefan – in das Unternehmen einzubinden. Nun befindet sich das Ziegelwerk seit über 150 Jahren am Standort Nordhausen. Es ist der einzige Familienbetrieb dieser Branche in den neuen Bundesländern. Mit 78 Lebensjahren denkt der Unternehmensjubilar aber nicht ans Aufhören. Er ist für viele Berufskollegen immer noch ein begehrter Ansprechpartner, wenn es um Fragen der finanziellen Sicherung oder wenn es Probleme mit Anträgen das Bergrecht betreffend geht.

 

Der Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) gratuliert Bernhard Sourell zu einem Unternehmerjubiläum und wünscht ihm auch weiterhin viel Gesundheit, Glück, Erfolg und Schaffenskraft.

nnz-online.de

Ein Leben für den Stein