Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft mbH Thüringen im NUV begrüßt

Donnerstag, 20. April. 2017

Seit 25 Jahren arbeitet Heike Schlegel in der Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft mbH Thüringen mit Sitz in Erfurt. Sie hatte 1992 gerade ihr Betriebswirtschaftsstudium mit der Spezialisierung auf Steuern und Recht beendet. Sieben Jahre später wurde sie als Steuerberaterin bestellt und ist seitdem als Niederlassungsleiterin in Nordhausen und als Gesellschafterin des Unternehmens tätig.

Neben Heike Schlegel arbeiten in der Nordhäuser Niederlassung vier Steuerfachangestellte. Das Team ist mit seinen Mandanten sehr gut ausgelastet und kümmert sich von der “normalen” Steuererklärung eines Arbeitnehmers bis hin zum Konzernabschluss um alle steuerrechtlichen Aspekte der Mandantschaft.

Gern hätte Heike Schlegel wieder einen jungen Mann oder eine junge Frau ausgebildet, doch es wird immer schwieriger, den Nachwuchs zu finden, der die Zugangsvoraussetzungen für eine Ausbildung erfüllt. “Wir haben in unserer Nordhäuser Niederlassung bislang sechs junge Menschen ausgebildet, doch leider erfüllen viele der bisherigen Bewerberinnen und Bewerber nicht die Erwartungen, die wir an sie stellen. Das betrifft aber nicht nur die Nordhäuser Niederlassung oder die anderen neun Standorte der Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft, sondern unseren gesamten Berufsstand”, erzählt Frau Schlegel.

Und sie weiß, wovon sie da redet, schließlich engagiert sie sich seit Jahren in der Prüfungskommission der Thüringer Steuerberaterkammer. Niels Neu, der Vorstandsvorsitzende des Nordthüringer Unternehmerverbandes, der in der vergangenen Woche die Kanzlei in Nordhausen besuchte und Frau Schlegel zur Aufnahme in den NUV gratulierte, nimmt dieses ehrenamtliche Engagement gern zur Kenntnis. Er kennt die Sorgen und Nöte vieler Mitglieder des Verbandes in punkto Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung. “Ich würde mich freuen, wenn Frau Schlegel in unserem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft mitarbeiten würde”, wirbt Neu.

Heike Schlegel selbst habe schon längere Zeit überlegt, dem Unternehmerverband beizutreten, aber neben dem Job ist da auch die Familie, die viel der wenigen Freizeit in Anspruch nimmt. “Beeinflusst in Richtung NUV-Mitgliedschaft wurde ich einerseits durch meinen Mann, der schon über Jahre hinweg Mitglied im Unternehmerverband ist und durch viele unserer Mandanten, die durchweg von positiven Erfahrungen aus der Verbandsarbeit berichten”, sagt Frau Schlegel. Sie will von dem entstandenen und stetig wachsenden Netzwerk profitieren, will aber auch geben und sich vor allem mit ihren Erfahrungen als Mitglied der Prüfungskommission einbringen.

(von links:) Anne Jelinek (Bürokauffrau), Heike Schlegel (Steuerberaterin) und Stephanie Schrumpf (Steuerfachangestellte)