NUV-Chef: Tourismus muss Chefsache werden

Freitag, 25. August. 2017

Nordhausen. Niels Neu erhofft sich eine Aussage der Gesellschafter und der OB-Kandidaten zum vorgeschlagenen Bau eines Tagungshotels in Hohenrode.

„Ich habe vor allem Wünsche gehört, die mehr Geld kosten, aber wenig, wie das alles bezahlt werden soll“, sagt der Chef des Nordthüringer Unternehmerverbandes (NUV), Niels Neu, nach der Podiumsdiskussion der TA zur anstehenden Oberbürgermeisterwahl. Der Knackpunkt für ihn bleibt daher die Besiedlung des Industriegebietes. Kommt dieses, werde die Stadt mehr Einnahmen haben, die wiederum für andere Dinge verwendet werden können: Theater, Albert-Kuntz-Sportpark et cetera.

Dieses Ziel ordnet der NUV-Chef allem anderen unter. Auch dass ein Logistiker den Anfang in der Goldenen Aue machen soll und nicht wie gewünscht ein produzierender Betrieb. „Das ist zu akzeptieren, um endlich in Gang zu kommen.“ Immerhin gehe es auch nur um zwei von 100 Hektar Land. Doch Neu fordert von den Kandidaten, selbst tätig zu werden. „Wer hat denn mal einen bekannten Bundestagsabgeordneten oder einen Firmenchef angesprochen auf das Industriegebiet?“, fragt er. Neu verweist darauf, dass das neue Stadtoberhaupt die Gewerbesteuern im Blick haben muss. Der Nachbar Harztor hatte den Satz jüngst sogar gesenkt. In der Kreisstadt stehen die Finanzen noch so, dass das Land höhere Steuern erzwang.

Alle fünf Bewerber sind aus Neus Sicht wählbar. Für ihn steht fest: Tourismus muss Chefsache werden, als Teil der Wirtschaftsförderung. „So lange das Land kontern kann, dass wir selbst nichts tun, bleibt der Norden immer abgehängt.“ Deshalb sei es dringend, dass kürzlich vorgelegte Sky-Projekt zu unterstützen. Auch der Freistaat hat seine Versprechungen allerdings bisher nicht eingelöst. Der Posten eines Qualitätsmanagers ist noch nicht ausgeschrieben. Ein Baustein für den NUV-Chef: Park Hohenrode. Gesellschafter und Kandidaten müssten sich endlich zu den Plänen des Südharz-Klinikums äußern, den Park langfristig zu retten, indem ein Tagungshotel gebaut wird. „Ich hoffe dazu auf eine positive Stellungnahme“, äußerte sich Neu im TA-Gespräch.

Quelle: Opens external link in new windowThüringer Allgemeine vom 25.08.2017
Thomas Müller

Offen äußerte sich bisher keiner der Kandidaten zum geplanten Tagungshotel in Hohenrode. Hinter den Kulissen gibt es Befürworter und Gegner. Foto: Christoph Keil