Strategiepapier beschlossen

Montag, 07. März. 2005

Während seiner jüngsten Sitzung hatte der Vorstand des Nordhäuser Unternehmer Verbandes (NUV) ein Strategiepapier verabschiedet, das innerhalb des Verbandes erarbeitet worden war.

 

In dem Papier analysieren die Unternehmen der Region Nordhausen nicht nur die derzeitige wirtschaftliche Ausgangssituation und formulieren Zielstellungen, sie zeigen auch Lösungsansätze auf und wollen zur Diskussion anregen.

 

Die Lösungsansätze reichen von der Entwicklung einer leistungsstarken Nordthüringer Region, über eine noch engere Vernetzung vorhandener Wirtschaftsressourcen mit dem wissenschaftlichen Potential, bis hin zur erneuten Wichtung eines Industriegebietes in der Goldenen Aue. Angemahnt wird in dem Strategiepapier auch die Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur und die Beschleunigung begonnener Straßenbauprojekte.

 

Diese Strategiepapier wird in den kommenden Tagen an führende Kommunalpolitiker wie Landrat Joachim Claus oder Oberbürgermeisterin Barbara Rinke verschickt. Auch die Vorsitzenden der Parteien sowie verantwortliche Minister der Thüringer Landesregierung und Landtagsabgeordnete der Region sollen dieses Papier erhalten. Anschließend soll mit diesem Personenkreis das intensive Gespräch gesucht werden, bei denen der NUV auch erfahren will, mit welchen Möglichkeiten die Politik die Intentionen des Wirtschaftsverbandes unterstützen kann.

 

Das Strategiepapier soll schließlich auch Kernpunkt einer Veranstaltung im BIC Nordthüringen im April werden. Dazu hat der Nordhäuser Unternehmer Verband die Thüringer Minister Volker Sklenar, Jürgen Reinholz und Dr. Klaus Zeh eingeladen. Alle drei haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

nnz-online.de