Aus der Region für die Region

Mittwoch, 12. April. 2006

Die Mitglieder des Unternehmerverbandes trafen sich zu einer weiteren Mitgliederversammlung. Da ging es unter anderem um die bessere Vermarktung von einheimischen Produkten. Einen Bericht von der Versammlung lesen Sie hier.

 

Die Mitglieder des „Kooperationsverbundes Baustoffe“ im Nordhäuser Unternehmerverband (NUV) trafen sich am 10. April 2006 zu einer weiteren Mitgliederversammlung in der TiRo Tief- und Rohrleitungsbau Neu GmbH. Dabei standen verschiedene Themen im Mittelpunkt, so zum Beispiel: die künftige Stärkung des Netzwerkes durch weitergehende Kooperationen zwischen der Wirtschaft auf der einen und der Wissenschaft auf der anderen Seite. Im Zentrum dieser Zusammenarbeit steht nach Ansicht der Mitgliedsunternehmen sowie des Vorstandes des NUV die Nordhäuser Fachhochschule, hier insbesondere mit dem neu gegründeten August-Kramer-Institut.

 

Auch wurden durch die Mitglieder Wege und Möglichkeiten diskutiert, wie die Kommunikation mit der Region verbessert werden kann. Eine Möglichkeit erscheint hier durch die Einbindung einer Internet-Präsentation in den bestehenden Web-Auftritt des Nordhäuser Unternehmerverbandes.

 

Die Mitglieder des „Kooperationsverbundes Baustoffe“ wollen in den kommenden Wochen auch den Gesprächskreis Baustoffe intensiver nutzen, um vor allem der kommunalen Politik und den Verwaltungen die Standpunkte der Wirtschaft zu verdeutlichen.

 

Die Mitgliedsunternehmen im Kooperationsverbund wollen verstärkt darauf hinweisen, dass Produkte, die in der Region hergestellt werden, auch in der Region gekauft und verwendet werden sollen. Viele exzellente Baustoff-Produkte, wie z. B. Mauerziegel, Kiese, Spezialsande, Recycling-Baustoffe etc. – allein von Unternehmen aus dem Landkreis Nordhausen – gebe es genügend.

 

Zwischen Öffentlicher Verwaltung und „Kooperationsverbund Baustoffe“ wurde vereinbart, betreffend der Ausschreibungspraxis den Standpunkt der Wirtschaft in einem Meeting vorzutragen. Die Mitgliederversammlung sprach sich einstimmig für ein verstärktes Marketing bzgl. regionaler Produkte aus.

 nnz-online.de