Kooperation mit Kreisbauernverband Nordhausen gestartet

Mittwoch, 25. April. 2018

Am Donnerstag (19. April) haben die Vorstände des Kreisbauernverbandes Nordhausen und des Nordthüringer Unternehmerverbandes (NUV) eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Zuvor wurde der Kreisbauernverband bereits Mitglied im NUV.

“Wir wollen durch die heute unterzeichnete Vereinbarung die künftige Zusammenarbeit auf eine besondere Ebene heben, schließlich repräsentiert der Verband 147 natürliche Personen und 53 landwirtschaftliche Betriebe, von denen 10 assoziierte Mitglieder sind, mit insgesamt rund 600 Beschäftigten. Parallel dazu ist der NUV nun auch assoziiertes Mitglied im bäuerlichen Verband”, sagt NUV-Vorsitzender Niels Neu und die Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, Betina Pietzer, ergänzt: “Die beiden Verbände habe viele Themen zu bearbeiten, die sich überschneiden und wo die Interessenlagen übereinstimmen. Das reicht von der Bauwirtschaft über das Steuerrecht bis hin zum Problem des Fachkräftemangels.”

Die künftige Zusammenarbeit der beiden Verbände soll sich zum Wohle aller Mitglieder auswirken, dazu gilt es die Synergien beiderseitig zu nutzen. Sowohl Pietzer als auch Neu sind sich einig, dass durch ein abgestimmtes und einheitliches Auftreten gegenüber der Politik mehr Druck erzielt werden könne und die Interessen aller Mitglieder noch deutlicher vertreten werden können. Das wiederum stärkt die regionalen Kreisläufe und die Wertschöpfung, die zum Beispiel im industriellen Sektor genauso wichtig ist, wie im Bereich der Landwirtschaft. Letztlich ist Landwirtschaft auch Wirtschaft, die für die Region Steuern erwirtschaftet und Arbeitsplätze bietet.

(v.l.n.r.): Claudia Rheinländer (NUV), Susann Goldhammer (Geschäftsführerin Kreisbauernverband Nordhausen), Betina Pietzer (Vorsitzende Kreisbauernverband Nordhausen), Niels Neu (Vorsitzender NUV), André Materlik und Marcel Kübler (beide Vorstand NUV).