Wahlaufruf

Freitag, 17. Mai. 2019

Die Mitglieder des Nordthüringer Unternehmerverbandes engagieren sich zunehmend in der kommunalen und Landespolitik. So konstatierten die Vorstandsmitglieder auf ihrer jüngsten Sitzung, dass auf den Kandidatenlisten aller demokratischen Parteien, die zu den Kommunalwahlen am 26. Mai antreten, zahlreiche Mitglieder oder Mitarbeiter von Mitgliedsunternehmen des NUV sind. Nicht auf den Kandidatenlisten sind laut Beschluss die Mitglieder des Vorstandes des NUV, um die Unabhängigkeit des Verbandes deutlich zu machen. “Über diese Entwicklung freut sich der Vorstand, da so die Möglichkeit besteht, parteiübergreifende Themen der Region gemeinsam voranzubringen”, sagte Vorstandschef Niels Neu. Dabei sollen jedoch nicht nur die Wirtschaftsthemen besetzt werden, sondern es soll in erster Linie Verständnis dafür geweckt werden, dass es dem gesellschaftlichen Gemeinwesen gut gehe, wenn es der Wirtschaft gut geht. Weiterhin appelliert der Vorstand des NUV in Richtung der fast 200 Mitgliedsunternehmen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bitten, von dem wichtigsten demokratischen Grundrecht, der freien und geheimen Wahl, am 26. Mai Gebrauch zu machen.

Auf der Vorstandssitzung wurde zudem eine Gratulation an die Verwaltung des Kyffhäuserkreises ausgesprochen. Die Behörde wurde nun schon zum dritten Mal in Folge als unternehmerfreundliche Verwaltung von der IHK Erfurt ausgezeichnet. Mit Blick auf die Stadtverwaltung Nordhausen und insbesondere auf das Agieren der Behörde in punkto Weiterentwicklung des Areals rund um das künftige Hotel Fürstenhof, die Fehler bei Bebauungsplänen wie zum Beispiel für den Lindenhof im Gehege oder die wiederholte negative Stellungnahme zu einem Baugebiet in der Nachbargemeinde Harztor will der NUV nach der Kommunalwahl die Plattform bieten, um gemeinsam mit den Mitgliedern des neuen Stadtrates wieder zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zu finden. Der Vorstand bewertet die Kooperation mit der Stadtverwaltung rückblickend als überwiegend positiv, wird aber nicht akzeptieren, dass wirtschaftliches Engagement so be- und verhindert wird und hofft, dass die vorgenannten Beispiele Einzelfälle bleiben werden.

Der NUV, als größter unabhängiger Unternehmerverband in Thüringen, sieht es immer wieder als seine Aufgabe, Entwicklungsprobleme der Region aufzunehmen und zu diesen Themen Gespräche mit den Verwaltungen - immer mit dem Ziel einer prosperierenden Entwicklung - der gesamten Region zu organisieren und zu einer guten Wirtschaftlichen Entwicklung beizutragen.

Ein weiterer Punkt der Vorstandssitzung diente der Vorbereitung der nächsten Veranstaltung des Verbandes. In der wird Ende Mai die E-Mobilität im Mittelpunkt stehen. Dazu wurden unter anderem Prof. Dr.-Ing. Uwe Adler von der FH Erfurt und Ministerpräsident a.D., Dieter Althaus als Vertreter der Automobilzulieferindustrie eingeladen.