Elektro Müller & Söhne als neues Mitglied im NUV begrüßt

Montag, 30. September. 2019

Der Kran in der Angerbergstraße in Bleicherode ist schon von weitem zu sehen. Die dazugehörige Baustelle befindet sich auf dem Grundstück der Firma Elektro-Müller und Söhne GmbH. "Wir bauen den Firmenstandort um, tauschen sozusagen Lager mit Werkstatt und schaffen unter anderem Platz für einen modernen Besprechungsraum", berichtet Jens Müller, einer der beiden Söhne des Firmengründers Bruno Müller. Der startete als Einzelunternehmen im Jahr 1990 in die Selbstständigkeit.

Fünf Jahre später kamen die beiden Söhne, Jens und Olaf, nach Umschulungsmaßnahmen hinzu und die GmbH wurde gegründet. Seither entwickelte sich das Unternehmen ständig weiter, geblieben ist jedoch das Vertrauen der Kunden in die Facharbeit der heute bis zu 15 Mitarbeiter. "Immer noch konzentrieren wir uns auf die Elektroinstallation von Anlagen, beginnend im Schwachstrom- bis zum Mittelspannungsbereich. Unsere Vertragspartner sind Unternehmen in Industrie, in Kommunen, aber auch der Häuslebauer", erläutert Olaf Müller, der zugleich viele Kunden um Entschuldigung bittet, dass manche Aufträge später ausgeführt oder erst gar nicht angenommen werden können. Denn auch die Müllers haben mit dem Mangel an Fachkräften zu kämpfen und sind schon froh, dass wenigstens ein junger Mann die Ausbildung im Elektrohandwerk begonnen hat.

Die Auftragsbücher in der Angerbergstraße sind randvoll, aktuell findet man die Mitarbeiter zum Beispiel beim Pflegeheim-Neubau des DRK am Nordhäuser Marienweg, am Neubau des Humboldt-Gymnasiums, im Ressort von Ritter Kempski, am Wohnungsbaustandort am Hagentor oder am Umbau der Firma Stiegelmeyer in der Kreisstadt sowie an mehreren Straßenbeleuchtungsanlagen. "Wir müssen dabei auch auf Helfer und Subunternehmen zurückgreifen, mitunter hilft auch die Verwandtschaft im Rentenalter auf den Baustellen mit aus", sagt Susanne Müller.

Aus dem Wettbewerb um Aufträge ist im Nordthüringer Handwerk längst ein Wettbewerb um Arbeitskräfte geworden, allerdings: "Gezieltes Abwerben gibt es mit uns nicht, vielmehr helfen sich Handwerker im Landkreis Nordhausen gegenseitig", freut sich Jens Müller, der in der Mitgliedschaft der Firma im Nordthüringer Unternehmerverband (NUV) auch eine Möglichkeit sieht, die Vorteile einer solchen Plattform zu nutzen, mit anderen Unternehmen ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und das eigene Leistungsspektrum anzubieten.

Im nächsten Jahr soll in Bleicherode gefeiert werden, 25 Jahre GmbH steht im Terminkalender. Dann wird auch der Drehkran verschwunden sein und das Unternehmen ist ein Stück weit mehr auf die Zukunft vorbereitet. Den Müllers ist davor nicht bange, denn sie haben auch so manches Tal in diesem Vierteljahrhundert durchschritten, aber: "Qualität hat sich immer wieder durchgesetzt!"

(NUV): Claudia Rheinländer (NUV), Jens Müller, Susanne Müller, Olaf Müller (alle 3 Elektro Müller & Söhne GmbH)

(NUV): Claudia Rheinländer (NUV), Olaf Müller, Susanne Müller, Jens Müller

(Elektro Müller & Söhne GmbH): Gruppenbild mit Mitarbeitern