Böhner Maschinenbau im NUV begrüßt

Montag, 09. Dezember. 2019

Eigentlich ging dann alles sehr schnell: Am 9. Juli vergangenen Jahres gründete Maik Böhner seine eigene Firma. Nur 22 Tage später stellte der 42jährige seinen ersten beiden Mitarbeiter ein, kurz danach wurde der erste Auftrag komplett realisiert.

Im Sondermaschinenbau war der Geschäftsführer bereits als Angestellter Zuhause und konnte in einem Nordhäuser Unternehmen Erfahrungen sammeln. Doch ins Abenteuer der Selbständigkeit stürzte er sich nicht unüberlegt. “Ich hatte mich sehr intensiv darauf vorbereitet, hatte mich nach einem Grundstück in meiner Heimatgemeinde Gudersleben umgesehen, hatte ein Existenzgründerseminar besucht und die Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer in Nordhausen gesucht und wurde während dieser Zeit auch sehr gut durch die Kammer betreut”, erinnert sich Maik Böhner.

Danach ging es rasant weiter, im Ellricher Gewerbegebiet Am Auwald kaufte er eine leerstehende Halle, nahm zum Jahresbeginn 2019 weitere Einstellungen vor und baut seitdem mit einem nun neunköpfigen Team hochkomplexe Maschinen, die allesamt Unikate sind, sprich: sie sind auf die individuellen Bedingungen und Wünsche des jeweiligen Kunden zugeschnitten. Die Kunden von Böhner Maschinenbau kommen aus den verschiedensten Bereichen der Industrie sowie dem produzierenden Gewerbe, der Land-, Bau- und Forstwirtschaft, aber auch aus dem technischen Handel. Darunter befinden sich automotive Konzerne, aber auch eine Nachbarfirma aus Ellrich.

Mittlerweile hat sich die Qualität der Maschinenbauer in Ellrich bundesweit herumgesprochen, die Auftragsbücher sind gut gefüllt, mündliche Kontrakte liegen bis in den Herbst des nächsten Jahres vor. Maik Böhner besitzt Am Auwald 8.800 Quadratmeter Fläche, auf dem sich eine Halle samt Büros und Sozialräumen befindet. Platz also für eine Erweiterung ist vorhanden. Doch überhastete Aktionen sind nicht sein Ding, er wird auch in Zukunft einen Schritt nach dem anderen gehen.

Der aktuelle Schritt ist die Mitgliedschaft im Nordthüringer Unternehmerverband. “Ich war schon längere Zeit am NUV interessiert und konnte mir bei einer Veranstaltung in meinem Heimatort einen ersten Überblick verschaffen. Das hat mich letztlich zu einer Mitgliedschaft bewogen, weil fast 200 Mitglieder in dem Verband schon ein ziemlich großes Netzwerk darstellen. Hier gibt es die Möglichkeit des Austausches von Meinungen und Standpunkten, zum Beispiel zu Ideen, wie wir als Unternehmer auch unserer sozialen Verantwortung noch besser gerecht werden können”, sagt Maik Böhner.