Hartmut Koch als VWT-Präsident wiedergewählt - Michael Seifert wird Vize-Präsident

Mittwoch, 07. Oktober. 2020

Erfurt - In der jährlichen Mitgliederversammlung des Verbandes der Wirtschaft Thüringens am 29.September wurde Hartmut Koch einstimmig mit einer Enthaltung erneut zum VWT-Präsidenten gewählt.
Zum Vizepräsidenten wählte die Mitgliederversammlung im Kressepark in Erfurt Schachtbau-Geschäftsführer Dipl.-Berging. Michael Seifert als Vertreter des Verbands Bergbau, Geologie und Umwelt e.V. Außerdem sind Wolfgang Eisenberg, Geschäftsführer der Leuchtstoffwerk Breitungen GmbH, der den Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. vertritt, sowie Gerald Rosner, Geschäftsführer der strickchic GmbH, Apolda, der den Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. vertritt, seit 29. September Vizepräsidenten des VWT.
 
 
Über den Verband der Wirtschaft Thüringens e.V.
Der Verband der Wirtschaft Thüringens ist die Spitzenorganisation der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Thüringens und damit regionale Interessenvertretung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).
Das bewährte Ordnungsmodell der Sozialen Marktwirtschaft schafft die Voraussetzungen für unternehmerische Freiheit, gesellschaftliche Verantwortung, Wettbewerb und sozialen Ausgleich. Auf dieser Grundlage vertritt der VWT die Interessen seiner Mitglieder, tritt für ökonomische Leistungsfähigkeit ein und stellt sich der Verantwortung für das Gemeinwohl.
Gegenwärtig repräsentiert der Verband 37 Arbeitgeber-, Wirtschafts- und Fachverbände Thüringens (Mitglieder). Zusätzlich sind sieben Unternehmen Thüringens im Verband aktiv (Einzelfirmen). Weiterhin arbeitet der VWT über Kooperationen mit weiteren Verbänden zusammen (Kooperationspartner). Weitere Informationen finden Sie unter www.vwt.de.
 
Über Schachtbau Nordhausen
Innovationskraft, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit – dafür stehen die Unternehmen der SCHACHTBAU Gruppe. Gegründet vor über 120 Jahren und seit 1992 Teil der BAUER Gruppe bietet Schachtbau Nordhausen seinen Kunden heute ein umfassendes Leistungs- und Produktangebot in den Geschäftsfeldern Bergbau, Anlagentechnik, Maschinenbau, Stahlbau und Bau auf nationaler und internationaler Ebene. Die SCHACHTBAU Gruppe versteht sich als ein modern ausgerichtetes Technologieunternehmen, das seine Leistungs- und Produktpalette durch eigene Planungs- und Konstruktionsleistungen, innovationsorientierte Fertigungen in modernsten Werkstätten in Nordhausen und professionelle Baustellen- und Montageprozesse mit eigenem Fach- und Führungspersonal begleitet. Weitere Informationen finden Sie unter www.schachtbau.de.
 
Über Bauer
Die BAUER Gruppe ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer und hoch spezialisierter Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Damit bietet Bauer passende Lösungen für die großen Herausforderungen in der Welt, wie die Urbanisierung, den wachsenden Infrastrukturbedarf, die Umwelt sowie für Wasser, Öl und Gas. Die BAUER Gruppe, gegründet 1790, mit Sitz im oberbayerischen Schrobenhausen verzeichnete im Jahr 2019 mit etwa 12.000 Mitarbeitern in rund 70 Ländern eine Gesamtkonzernleistung von 1,6 Milliarden Euro. Die BAUER Aktiengesellschaft ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter www.bauer.de. Folgen Sie uns auf Facebook, LinkedIn. und YouTube!

Das neu gewählte Präsidium (v.l.n.r. M. Seifert, U. Lindenlaub, U. Kücker, W. Wetzel, H. Koch, W. Eisenberg, M. Ulbricht, E. Sachse) An der Mitgliederversammlung konnten nicht teilnehmen: G. Rosner, A. Gnauert, A. Senft. Foto: Holger John/VWT.