Strickrodt & Söhne GmbH im NUV begrüßt

Dienstag, 23. November. 2021

Mit der Strickrodt & Söhne GmbH konnte der Vorstand des Nordthüringer Unternehmerverbandes (NUV) in den zurückliegenden Tagen ein weiteres Unternehmen aus dem Kyffhäuserkreis aufnehmen. Der Dachdeckermeisterbetrieb befindet sich nunmehr in der vierten Generation. Er wurde 1946 von Walter Strickrodt, dem Vater und Großvater der jetzigen Firmeninhaber, gegründet.

Nach der politischen Wende in der damaligen DDR de facto “neu geboren”, begann Manfred Strickrodt damals mit fünf Angestellten. Heute zählt die Mannschaft aus dem kleinen Rockstedt 30 Mitarbeiter, darunter vier Azubis. Was ebenfalls eine Erwähnung wert ist: Insgesamt wurden bei den Strickrodts in den zurückliegenden drei Jahrzehnten 32 junge Menschen im Dachdeckerhandwerk ausgebildet. Einer von ihnen, wurde 1998 sogar zum “Weltmeister im Dachdeckerhandwerk” gekürt.

Mittlerweile hat sich das Leistungsspektrum des Handwerksbetriebes deutlich erweitert. Hinzugekommen sind zum Beispiel die komplette Fassadengestaltung, der Holzbau oder die Aus- und Umgestaltung bestehender Gebäude unter energetischen Aspekten. Hinzu konzentrieren sich die Firmeninhaber auf die Planung und Montage von Photovoltaikanlagen.

Die Liste der Referenzen ist mittlerweile sehr lang. Neben ungezählten Aufträgen im heimatlichen Kyffhäuserkreis haben die Strickrodts ihre handwerklichen Spuren zum Beispiel auch in Eisleben oder in Mühlhausen oder am Theater Nordhausen hinterlassen. Geerdet bleiben sie dennoch in ihrer unmittelbaren Heimat. Als sozial bewusste Unternehmer sind sie wichtiger Sponsor und Unterstützer zahlreicher Vereine, vor allem im sportlichen Bereich. Und: sie investieren seit Jahren mit Erfolg in die Mitarbeiterbindung. Der Altersdurchschnitt von etwas mehr als 30 Jahren kann sich im Handwerksdurchschnitt mehr als sehen lassen. Für ihre Mitarbeiter bieten sie nicht nur das sogenannte “Job-Bike” an, sondern übernehmen auch die Zuschüsse für die Betreuung der Kinder im Kindergarten.

Nun ist das Unternehmen Teil der immer größer werdenden NUV-Familie. Da es in der Kyffhäuserregion einen Wirtschaftsverband wie den NUV nicht gibt, signalisierten die Unternehmer Interesse an einer Mitgliedschaft im Nordthüringer Unternehmerverband. Hier treffen sie nicht nur auf Handwerkerkollegen, sondern eventuell auch auf potenzielle neue Auftraggeber. “Das aber ist nicht das hauptsächliche Motiv für unsere Mitgliedschaft”, sagt Robert Strickrodt und verweist auf die Möglichkeiten des NUV, als eine Stimme der Wirtschaft in Richtung kommunaler und Landespolitik sprechen zu können.

Seitens des NUV-Vorstandes wird ein zunehmendes Interesse der Wirtschaft des Kyffhäuserkreises wahrgenommen, wie NUV-Chef Niels Neu und Vorstandsmitglied Marcel Kübler bei einem Besuch des neuen Mitglieds in Rockstedt bemerkten. Dem wird der Verband Anfang nächsten Jahres gerecht werden. Anlässlich eines geplanten Unternehmerfrühstückes wird der Nordthüringer Unternehmerverband gemeinsam mit Landrätin Antje Hochwind-Schneider als Ansprechpartner für Unternehmen im Kyffhäuserkreis zur Verfügung stehen.