CARPE DIEM im NUV begrüßt

Dienstag, 11. Januar. 2022

Im vergangenen Jahr wollte Thomas Erny, Gründer und Chef der Gesundheitsmanufaktur “Carpe Diem” in Nordhausen, den 20. Geburtstag seines Unternehmens in der Rautenstraße feiern. Doch die Pandemie machte ihm wie vielen anderen Unternehmen nicht nur einen Strich durch die Feier, sondern auch durch die wirtschaftliche Situation. Thomas Erny jedoch bleibt optimistisch und hat die schwierige Zeit genutzt, ein neues Projekt in Sachen Gesunderhaltung der Bevölkerung zu entwickeln.

Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden, Niels Neu, anlässlich der Aufnahme im Nordthüringer Unternehmerverband berichtet der gelernte Sportwissenschaftler und Bewegungstherapeut von den Anfängen des “Carpe Diem” in Nordhausen.

Thomas Erny

Mit unserem Gesundheitsplaner Team unterstützen wir die Nordhäuser Bürger dabei, chronisch gesund zu bleiben. Seit mehr als zwei Jahrzehnten haben wir uns der Bekämpfung der heutigen Volkskrankheiten verschrieben.

Niels Neu

Herr Erny, Sie haben in den zurückliegenden Monaten ein innovatives Gesundheitsberatungssystem entwickelt, dass Sie in Zusammenarbeit mit Klein- und mittelständischen Unternehmen aufbauen wollen. Verraten Sie, uns was sie vorhaben?

Thomas Erny

Gesundheit muss in den Köpfen der Leute sowie in der Unternehmerwelt neu gedacht werden. Der Gesundheitszustand der Deutschen ist in einem besorgniserregenden Zustand. Wir haben heutzutage verlernt oder sagen wir besser vergessen, dass Gesundheit nicht über den Weg des geringsten Widerstandes funktioniert. Das spüren wir nicht nur am eigenen Körper. Gerade Klein- und mittelständische Unternehmen klagen über hohe Krankenstände ihrer Mitarbeiter, die die Firmen zusätzlich zum Fachkräftemangel belasten.

Niels Neu

Da kann ich Ihnen nur Recht geben. Über diese Situation klagen mittlerweile einige Unternehmer unseres Verbandes. Viele Firmen, haben den Wert der Gesundheit ihrer Mitarbeiter für den unternehmerischen Erfolg erkannt und suchen nach Lösungen. Sie haben Erfahrungen in der betrieblichen Gesundheitsförderung einiger großer Unternehmen. Die haben oft ein eigenes Gesundheitsmanagement für ihre Belegschaft. Solche Ressourcen fehlen gerade den kleinen Firmen. Wie wollen Sie das lösen?

Thomas Erny

Wir haben ein sogenanntes „Hybrides Gesundheitssystem“ entwickelt. Es ermöglicht gerade Mitarbeitern von kleinen Firmen, hohen Arbeitsbelastungen entgegenzuwirken, um die persönliche Gesundheit im Gleichgewicht zu halten. Unser Ziel ist es, dass eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten entsteht: Mitarbeitende erhalten mittels sogenannter „Initial Workshops“ durch unser Gesundheitsplaner Team passgenauer, Krankenkassen zugelassener Präventionsangebote, auf die sie mittels seiner Online-Gesundheitsplattform sofort zugreifen können. Für den Arbeitnehmer entstehen dabei am Ende keine Kosten. Die Arbeitgeber profitieren auch, denn durch selbstaktive Vorbeugung des Einzelnen können Krankenstände nachhaltig reduziert werden.

Niels Neu

Das bedeutet, ihre Experten kümmern sich um die Gesundheit der Mitarbeiter ohne, dass der jeweilige Betrieb selbst aktiv werden muss?

Thomas Erny

Ja, und starten werden wir mit einem Thema, das uns derzeit alle betrifft. Diesen Winter konzentrieren wir uns voll auf das Thema: Immunsystemstärkung. Wir haben auf unserer Plattform „GoPreventive“ ein strukturiertes Programm zur Stärkung der Abwehrkräfte aufgebaut. Im Rahmen des 45-minütigen Workshops erhält jeder Teilnehmer einen individuellen Check des aktuellen Zustandes seines Immunsystems und den Zugang zur Beratungsplattform, auf der ein 12-wöchiges Immunstarkprogramm auf ihn wartet.

Niels Neu

Das bedeutet, jeder Teilnehmer kann in Eigenregie sofort loslegen und orts- und zeitunabhängig an der Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte arbeiten?

Thomas Erny

Genau das ist der Plan. Wir wollen die Menschen sensibilisieren selbst aktiver vorzubeugen, anstatt auf Krankheiten reagieren zu müssen. Wir möchten Mut machen, dass wir alle wieder lernen die Gesundheit in den eigenen Händen zu behalten.

 

Niels Neu

Der Start Ihres Gesundheitsberatungssystems wird sich in der Nordhäuser Region vollziehen. Dafür wollen Sie den Nordthüringer Unternehmerverband, dem Sie nun beigetreten sind, nutzen und sich in das bestehende Netzwerk einbringen. Sie haben eine große Vision. Sie wollen nach den ersten, regionalen Erfahrungen, ihr Gesundheitsvorsorgesystem zu einem überregionalen Leuchtturm ausbauen und bundesweit etablieren.

Thomas Erny

Wir wollen das Potential der Gesundheitsprävention zum Leben erwecken und damit einen nicht geringen Mehrwert für die Unternehmen und die Gesellschaft bringen. Leider ist den meisten Menschen nicht bewusst, dass sie 2 mal im Jahr einen Präventionskurs auf Kosten ihrer Krankenkasse durchführen können. Diesen Umstand möchte ich mit meinem Team ändern. Und dafür möchten wir das Eigeninteresse des Klein- und Mittelstandes nutzen. Stellen Sie sich doch mal vor:

Was wäre, wenn alle Menschen ein zu 100% intaktes Immunsystem hätten? Müssten wir dann noch Angst vor Viren und Bakterien haben?